ROCKGESCHICHTEN | 1989 |  

 

 

1948 | 1949
1950
| 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959
1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969
1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979
1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989
1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999

Bill Haley

<< zurück

Buchtipp 1989

Klassentreffen

     
NACHRICHTEN AUS ALLER WELT

***

Am 5. Januar gerät die Lahrer Chemiefirma Imhausen in den Verdacht, am Bau einer Giftfabrik in Libyen beteiligt gewesen zu sein.

***

In Berlin gibt's nach den Wahlen am 28. Januar eine Koalition aus Alternativer Liste und SPD.

***

Die Bundesversammlung wählt am 23. Mai Richard von Weizäcker mit großer Mehrheit für weitere fünf Jahre zum Bundespräsidenten.

***

Ayatollah Khomeni stirbt am 3 Juni im Alter von 88 Jahren.

***

In Peking schlägt das Militär am 4. Juni blutig des friedlichen Aufstand der Studenten nieder. 

***

Deutschlands Tennis-Traumpaar Steffi Graf und Boris Becker erkämpfen sich am 9. Juli in Deutschland die Wimbledon-Titel im Einzel.

***

Mit dem Solidarnose-Politiker Mazowiecki wird erstmals nach 1945 ein Nicht-Kommunist polnischer Moniterpräsident.

***

Am 18. Oktober haben die friedlichen Revolutionäre in der DDR ihr erstes Ziel erreicht: Erich Honecker muss zurücktreten. Am 7. November folgt ihm die gesamte Regierung.

***

Nach Massendemotrationen in Prag tritt das gesamte Politbüro zurück; im Dezmeber wird Dissident Vadov Havel neuer Präsident.

***

Am 30. November tötet eine RAF-Bombe Alfred Haerrhausen, den Vorstandsvorsitznenden der Deutschen Bank.

***

Die deutsche Tennis-Nationalmannschft verteidigt am 17. Dezember gegen Schweden den Daviscup.

***

Auch in Rumänien siegt die Revolution. Am 25. Dezember stirbt Dikttator Nicolae Ceaucescu durch die Kugeln eines Erschießungskommandos.

***

Quelle: AUDIO

Als ob der 20. Jahrestag des Woodstock-Festivals ein Signal gewesen wäre, griffen die Helden der 60er wieder ins Geschehen ein. Auch wenn sie dabei nicht so absahnten wie die Rolling Stones oder The Who. Ersteren garantierten die Veranstalter ihrer US-Tour die Lächerlichkeit von 120 Millionen Mark. Aber Geld beiseite: Die Vielzahl der überzeugenden Reunion-Alben ließ 1989 zum Klassentreffen der Gruppen und Solisten werden, die ihre Glanzzeit in den 60er und 70er Jahren hatten. Ob die Stones mit Steel Wheels, Poco mit Legacy, die Doobie Brothers mit Cycles, Ten Years After mit About Time, Spirit mit Rapture In The Chambers, Dion di Mucci mit Yo Frankie, Tom Jones mit At This Moment oder Jack Bruce mit Willpower: Alle lieferten überzeugende Platten, die nicht nur Altbekanntes aufwärmten - vorwärts in die Vergangenheit.

 

 


 

 
   >> nach oben

<< zurück

 

 

© 2000-2009 Wim 

Seite zum letzten Mal aktualisiert am: 08. Juni 2009

     

 

 


Anzeige