ROCKGESCHICHTEN | 1971 |  

 

 

1948 | 1949
1950
| 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959
1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969
1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979
1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989
1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999

Bill Haley

<< zurück

Leben nach den Beatles

     
NACHRICHTEN AUS ALLER WELT

***

Die Bader-Meinhof-Bande verübt ihren ersten Bombenanschlag.

***

Der französische Komiker Fernandel alias "Don Camillo" stirbt am 26. Februar im Alter von 68 Jahren.

***

Die am 26. März ausgerufene Unabhängigkeit Ostpakistans führt am Tag darauf zum Bürgerkrieg - und im Dezember zu einem Krieg mit dem Nachbarn Indien.

***

Der Komponist Igor Strawinsky stirbt am 6. April im Alter von 88 Jahren.

***

Bundesfinanzminister Möller tritt am 13. Mai zurück, Wirtschaftsminister Schiller übernimmt in Personalunion deses Ressort.

***

Der Besuch einer amerikanischen Tischtennis-Mannschaft in China am 14. April eröffnet die sogenannte Pingpong-Diplomatie.

***

Am 23. Juni tritt Großbrtannien in die EWG ein.

***

Der Jazztrompeter Louis Armstrong stirbt am 6. Juli 71jährig.

***

In Paris beginnen am 20. August die Friedensgespräche zwischen Nord- und Südvietnam.

***

Nikita Chrustschow stirbt am 11. September im Alter von 77 Jahren.

***

Bundeskanzler Willy Brandt erhält am 20. November den Friedensnobelpreis.

***

Am 22. Dezember wird Kurt Waldhelm neuer UNO-Generalsekretär.

***

Quelle: AUDIO

Die Beatles sind tot - es leben die Beatles. Auch im ersten Jahr nach ihrer Auflösung beherrschen sie solo Schlagzeilen und Hitparaden ' Zum Beispiel George Harrison ' der mit seinem Konzert für Bangladesh das Rock-Ereignis des Jahres liefert - und dafür sorgt, daß Bob Dylan nach drei Jahren erstmals wieder auf einer Bühne steht. Gleichzeitig führt sein My Sweet Lord weltweit die Hitparaden an. Nur schade, daß er später zu fünf Millionen Dollar Schadensersatz verdonnert wird, weil er He's So Fine der Mädchenband The Chiffons abgekupfert haben soll.

John Lennon liefert mit Imagine die Hymne des Jahres und wird so zum Urheber des Spruchs "Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin. Paul McCartney wird zwar von den Kritikern ob seines hartnäckigen Versuchs gebeutelt, seine Frau Linda am Musizieren teilnehmen zu lassen. Und Ex-Kollege John schiebt ihm im Song How Do You Sleep Tonight? die Schuld am Split der Beatles zu. Aber dennoch landet er mit der Single Uncle Albert/Admiral Halsey von seinem zweiten Solowerk Ram einen Nummer-1-Hit in den USA. Da will auch Ringo Starr nicht zurückstehen: Der Drummer kreuzt beim Konzert für Bangla Desh auf und präsentiert seine neueste Single It Don't Come Easy, die es zu Charts-Ehren bringt.

Ansonsten dümpelt die Rockmusik in seichterem Fahrwasser. Middle Of The Road, T. Rex (mit Marc Bolan) und Slade heißen die Stars, Glitter-Rock die neue Stilrichtung. In den USA mischen unterdessen die Soul-Brothers und Sisters die Charts auf, und für Rockröhre Rod Stewart beginnt mit Maggie May der Aufstieg. Im Juli trifft wieder ein schwerer Schlag die Rockwelt: In Paris findet seine Frau Pamela Jim Morrison, den Kopf der Doors, der an der Seine seine schriftstellerischen Ambitionen verfolgen wollte, tot in der Badewanne. 

Und hierzulande? Die ersten Krautrocker lassen sich auf dem Ohr-Label hören: Tangerine Dream, Ash Ra Temple, Can und Kraftwerk bieten Elektronisches, Improved Sound Limited Ländliches, Ton, Steine, Scherben mit Rio Reiser Politisches und die RockKommune mit Amon Düül II Teutonisches. Allerdings sitzen die meisten Fans noch auf den Ohren.

 

 

 
   >> nach oben

<< zurück

 

 

© 2000-2009 Wim 

Seite zum letzten Mal aktualisiert am: 08. Juni 2009

     

 

 


Anzeige