ROCKGESCHICHTEN | 1959 |  

 

 

1948 | 1949
1950
| 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959
1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969
1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979
1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989
1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999

Bill Haley

    zurück

  

 

Buchtipp 1959

Der Tod des Rock'n'Roll

    
NACHRICHTEN AUS ALLER WELT

***

Fidel Castro stürzt am 1. Januar den Diktator Bastista auf Kuba.

***

Marika Killius und Hans- Jürgen Bäumler werden am 1. Februar Europameister im Paar- laufen.

***

Eine sowjetische Rakete erreicht am 13. September als erster Flugkörper den Mond.

***

US- Filmstar Errol Flynn stirbt am 14. Oktober im Alter von 58 Jahren.

***

Der Schah von Persien heiratet am 21. Dezember die 21järige Farah Dibah.

***

Zwölf Staaten - darunter USA und die UdSSR - beschließen die Neutralität der Antarktis

***

 

Laut Don McLeans 1971 erschienenem Millionenhit American Pie gilt jener 3. Februar 1959 als der Tag an dem die Musik starb ("The Day The Music Died" ) der Tag an dem die Musik starb.  An diesem Tag stürzen Buddy Holly, The Big Bopper und Ritchie Valens mit einem Flugzeug in den Tod, als Sie von Ihrem Auftritt in Clear Lake/Iowa nach Fargo/Iowa fliegen. Ritchie Valens hatte mit knapp 17 Jahren schon zwei Hits verbuchen können, La Bamba und Donna  und The Big Bopper hatte den Rock'n'Roll-Klassiker Chantilly Lace herausgebracht. Am schwersten traf die Rock'n'Roll-Szene der Verlust von Buddy Holly. Sein Tod fiel zusammen mit dem Ende der ersten goldenen Ära des Rock in den USA. 

Auch sonst bringt das Jahr fast nur miese Nachrichten für Rock'n'Roller: Ein Kongreßausschuß in den USA durchleuchtet das Geschäftsgebahren der Discjockeys und deckt dabei mehr oder weniger feine Bestechungspraktiken auf, um bestimmte Platten bevorzugt zu spielen.

In 1959 gaben nicht die Rockmusiker mit Ihren Country- und Blues-Traditionen den Ton an, sondern brave, gutaussehende Schnulzensänger - die Teenager-Idole. Eines ihrer erfolgreichsten Vorbilder war Frankie Avelon, der mit dem romantischen Song Venus seinen größten Hit landete. Bobby Darin geriet in das Fahrwasser der Teenager-Idole und wechselte seinen Stil vom Rock zur Schnulze. Mit Dream Lover hatte er einen Riesenerfolg. Im Gegensatz zu den meisten Teenager-Stars war Neil Sedaka ein klassisch ausgebildeter Pianist und begabter Musiker und Songwriter. Im Jahr 1959 konnte er mit Oh Carol einen Hit landen.

The Platters spielten mit Smoke Gets In Your Eyes eine Neuaufnahme aus dem Musical Roberta aus dem Jahr 1933, eine Goldene Schallplatte ein. Mit einem anderen Oldie von Ella Fitzgerald, My Happiness, konnte Connie Francis, die bekannteste Sängerin dieser Ära, die Charts erreichen. Ihr größter Hit des Jahres sollte jedoch Lipstick On Your Collar werden.
Die Rebellion gegen das Establishment einiger früher Rock'n'Roll-Musiker war 1959 merklich abgeflaut. Elvis Presley absolvierte seinen Militärdienst, Little Richard war Prediger geworden und Jerry Lee Lewis war in Ungnade gefallen, als bekannt wurde, daß er, obwohl noch verheiratet, eine Dreizehnjährige geheiratet hatte.

Little Richard hatte 1959 in Großbritanien drei Hits und kam mit Baby Face einem Klassiker aus dem Jahre 1926 sogar auf Platz 2. Auch Eddie Cochran hatte in Europa mit seinem C'mon Everybody Erfolg.

Und in Deutschland ist immer noch Freddy der Boß der Hitparaden: 1959 steht er 14 Wochen lang mit Die Gitarre und das Meer auf Platz eins. Allenfalls Tom Dooley kann ihm das Wasser reichen, mal von den Nilson Brothers und mal vom Kingston Trio besungen. Alles in allem 12 Wochen blockiert die rührselige US-Schnulze den Platz an der Sonne.

 

 
     nach oben

    zurück

 

 

© 2000-2009 Wim 

Seite zum letzten Mal aktualisiert am: 08. Juni 2009

     

 

 


Anzeige